Knobelecke

Unser Spielleiter Dr. Axel Birkholz stellt uns Monat für Monat eine Schachaufgabe des Monats.

 


Aufgabe des Monats November 2019

Tim Gavrin (SC Waiblingen DWZ 1493)

- Marc Schmidt (SR Spaichingen DWZ 1232)

Württ. Jugend-Einzelmeisterschaft 2019 in Würzburg (Runde 3), 24. 4. 2019

Bei der diesjährigen WJEM U12 konnte Marc in den ersten Runden kräftig punkten

und den höher gesetzten Spielern das Fürchten lehren. In der 3. Runde spielte er gegen Tim Gavrin vom SC Waiblingen.

 

Marc hatte durch kräftiges aktives Spiel die bessere Stellung erreicht.

Insbesondere stehen alle schwarzen Leichtfiguren sehr aktiv.

Da der Sh4 ungedeckt ist, sieht ein Abzug auf der Diagonalen d8-h4 verführerisch aus.

Doch sofort 15. … Se4 bedeutet nach 16. dxe4 Lxe4 lediglich einen Figurenabtausch.

Doch Marc konnte die Idee durch einige einleitende Züge zum Laufen bringen und damit

entscheidendes Material gewinnen!


Aufgabe des Monats Oktober 2019

Weiß am Zug gewinnt!

Ein einziger Zug - und Schwarz ist wegen seiner geschwächten Grundreihe überlastet.


Aufgabe des Monats September 2019

Eine alte Weisheit unter erfahrenen Schachtrainern besagt, dass Bauernendspiele schwieriger werden, je weiter man nach oben kommt. Häufig kommt es auf jedes Tempo an, denn ein falscher Zug kann meist nicht mehr wett gemacht werden.

Es ist manchmal schon erstaunlich, welche Komplexität Bauernendspiele aufweisen können.

Die obige Stellung mit Weiß am Zug entstand beispielsweise in der Partie

Muresan - Garcia gespielt in Malta 1980.

 Schwarz steht natürlich wegen des aktiveren Königs, des Mehrbauerns und der vereinzelten weißen Bauern klar besser . . .

Ein einfaches Abzählen ergibt allerdings, dass bei einem standardmäßigen Verlauf beide Parteien gleichzeitig einen Bauern in eine Dame umwandeln können . . .

Schwarz hat allerdings noch einige Tricks und und Finten im Köcher, mit denen er tatsächlich die Partie gewinnen kann.

 

Viel Spaß beim Lösen!   Jeder Zug muss sitzen!


Aufgabe des Monats August 2019

Magnus Carlsen - Richárd Rapport

In Wijk aan Zee musste Magnus Carlsen im Frühjahr 2019 "zum Rapport" antreten, doch er drehte den Spieß um.

Der Weltmeister spielte im 25. Zug den Gewinnzug, den er nicht gespielt hätte, wenn er den zwischenzeitlichen Bauernverlust bemerkt hätte. So stand er im 39. Zug klar auf Gewinn, wobei er laut Computer nur die zweitbeste Lösung fand.

Weiß am Zug!


Aufgabe des Monats Juli 2019

Richard Grimm – Armin Zimmermann

Spaichinger Sommerturnier 2019, Runde 1

 

Bis zu dieser Stellung fand die Partie auf dem Brett statt. Der Computer sah Weiß bereits mit +3,5 klar auf Gewinn, doch Richard spielte 16. Dd2 und Armin rettete sich mit Schwarz in einem langwierigen Turmendspiel in ein Remis.

Was wären die Gewinnzüge für Weiß gewesen?


Aufgabe des Monats Juni 2019

Die offene Spaichinger Stadtmeisterschaft 2018/19 wurde wieder einmal überlegen von

Jörg Schlenker vom SC Donaueschingen gewonnen.

In der 9. und letzten Runde spielte er mit Weiß gegen gegen Axel Birkholz.

Nach dem 33. Zug von Schwarz ergab sich folgende Stellung:

Schwarz hatte gerade mit Sf3+ ein Springeropfer angeboten, das Weiß natürlich nicht annehmen durfte. (Warum ?)

 

Statt dessen spielte Schlenker den einzig sinnvollen Zug

34. Kh1! Und nach 34. .. Sh4 ergab sich die nebenstehende Stellung.

Schwarz hatte sich hier (zu Unrecht) noch einige Schummelchancen ausgerechnet,

doch nach dem folgenden simplen Manöver von Weiß konnte Schwarz entscheidenen

Materialverlust nicht mehr vermeiden...

Wie nutze Weiß die etwas wacklige schwarze Figurenkonstellation aus ?


Aufgabe des Monats Mai 2019

Fabien Libiszewski (Viernheim)

Francisco Vallejo-Pons (Baden-Baden)

1. Bundesliga 3. März 2019

 

Die folgende Stellung entstand in der Partie zwischen Fabien Libiszewski und dem

dem Spanier Francisco Vallejo-Pons.

 

Weiß am Zug sollte eigentlich nicht verlieren. Libiszewski spielte den naheliegenden Zug 39. Ta8-a4 ?! und musste nach der

schwarzen Antwort schnell erkennen, dass ihm da eine Kleinigkeit entgangen war . . .

Was antwortet Schwarz auf 39. Ta4 ? . . .

 

 


Aufgabe des Monats April 2019

Robert Baskin (2364) – Jan Christian Schröder (2517) 0–1,

Staufer Open Schwäbisch Gmünd 2019

Runde 03. 01. 2019

Der junge sympathische Großmeister Jan-Christian Schröder von der SV 1920 Hofheim

war der Sieger des diesjährigen Staufer-Opens in Schwäbisch Gmünd. Mit kraftvollen

aggressivem Schach gestützt auf eine gute theoretische Vorbereitung konnte er sich in

den entscheidenden Partien durchsetzen.

In der 4. Runde traf er mit Schwarz auf den jungen IM Robert Baskin vom SV Griesheim.

Nach dem 32. Zug von Weiß entstand folgende Stellung (s.o.)

Weiß hatte gerade auf d4 einen Bauern geschlagen, und es sieht zunächst so aus, als ob

Weiß den Laden einigermaßen zusammenhalten konnte, aber wieder einmal hatte der

Favorit weiter gerechnet und bringt die weiße Stellung innerhalb weniger Zügen zum

Einsturz....

Bildquelle: Screenshot von staufer-open.de


Aufgabe des Monats März 2019

Das Matt des Turniers - Eine kompromisslose Angriffspartie aus Schwäbisch Gmünd

Noe, Christopher 2531–Nagy, Gabor 2479  0–1,

Staufer-Open 05.01.2019

1. d4 Sf6 2. c4 c5 3. Sf3 cd 4. Sxd4 Sc6 5. Sc3 e5 6. Sdb5 d6 7. Lg5 a6 8. Lxf6 gf 9. Sa3 f5

10. g3 e4 11. Sc2 Le6 12. Lh3 h5 13. Kf1 h4 14. Sd5 Lg7 15. Sce3 Sd4 16. Kg2 Tc8 17.

Tc1 Tg8 18. Sf4 Le5 19. Sed5 Dg5 20. Kf1 Dh6 21. Tc3 Kf8 22. Da4 Lxd5 23. Sxd5 Dd2 24.

Dd7 Kg7 25. Kg2 Dxe2 26. Lxf5 Txc4 27. Te3

Es ging wahrlich alles drunter und drüber,

doch jetzt hat Schwarz ein Matt in 6 Zügen !

Bildquelle: Screenshot von staufer-open.de


Aufgabe des Monats Februar 2019

Axel Birkholz (DWZ 1803) - Nils Afonso

(DWZ 2020) (Staufer Open 2019, Runde 3) 03.01 .2019 mit Remisangebot. 1/2 - 1/2

 

Hier mal eine Aufgabe aus meiner eigenen Spielpraxis:

In der 3. Runde des Staufer-Opens in Schwäbisch Gmünd traf ich mit Weiß auf den

jungen Spieler Nils Afonso, der eine Woche vorher mit seinem Verein SF Kornwestheim Deutscher Mannschaftsmeister der Altersklasse U14 geworden war.

Dementsprechend wollte ich die Partie bewusst solide angehen.

Der Plan ging auch gut auf. Im damenlosen Mittelspiel hatte ich schließlich das Läuferpaar und einen starken Freibauern auf c6. Nach seinem 23. Zug Lb2 bot mir mein Gegner plötzlich Remis an, was ich nach kurzer Überlegung annahm.

Dies war sehr ärgerlich, vielleicht hätte ich doch nochmal genauer hinschauen sollen . . .

Denn in der Tat steht Weiß klar auf Gewinn, wie mir mein Gegner auch sofort nach der Partie zeigte . . .    ; - (

Sehr lehrreich: Die guten Spieler wissen, wann sie Remis anzubieten haben !

 

Wie hätte Weiß Gewinnstellung erlangen können?


Aufgabe des Monats Januar 2019

Der Ernstfall am Brett

Der Spieler weiß nicht, wie ein Analyseprogramm die Partie einschätzt. Er hat auch keinen Tipp, welcher taktische oder auch Strategische Kniff angesagt ist.

Das sollt ihr jetzt herausfinden!

Szene von der Deutschen Seniorenmeisterschaft 2017

Swiss, Joachim - Haase, Wolfgang:

Schwarz am Zug ist einen Bauern im Rückstand. Findet den Zug, mit dem er das Spiel zum Kippen bringt.



Emanuel Lasker (1868-1941)

 

„Wenn du einen guten Zug siehst, suche einen besseren.“

 

 

chessbase