Dr. Axel Birkholz ist der neue Kassier

Fotos: Bild von der Vorstandschaft: Silvia Müller, Heuberger Bote. Alle anderen Fotos: Schachring

27. April 2018

 

Bei der Hauptversammlung im Jubiläumsjahr wurde Dr. Axel Birkholz als Nachfolger von Peter Butz zum neuen Kassenwart bestellt. Einstimmig wurden auch die Vorsitzenden Christoph Kemmler und Armin Zimmermann in ihren Ämtern bestätigt. Neben den Berichten der Vorstandschaft und der Mannschaftsführer nahm das diesjährige Jubiläum breiten Raum in der Versammlung ein.

 

Der erste Christoph Kemmler dankte allen Funktionären und Helfern für die rührige Vereinsarbeit und wies auf einige Renovierungen und Neuanschaffungen im Schachheim hin, so dass das Vereinsjubiläum nun gerne kommen kann. 2018 hat der Schachring ca. 80 Mitglieder, davon gelten 40 als aktiv. 20 Mitglieder sind Kinder, 20 passiv.

 

Peter Butz berichtete von einem Einnahmenüberschuss von 4.000 €, dieser hat zwei wesentliche Gründe: Zum einen die häufige Vermietung des Schachheims an Wochenenden ohne Heimspiel, zum anderen hat der Landessportbund im vergangen Jahr 40% zur Neuanschaffung der Heizungsanlage beigesteuert, die vor vier Jahren fürs Schachheim investiert wurde. Der Verein verfügt somit weiterhin über gesunde Rücklagen, die für einen Verein unverzichtbar sind, der neben dem Spielbetrieb ein eigenes Vereinsheim unterhält. Die Kassenprüfer Reinhard Haffky und Dr. Axel Birkholz bescheinigten Peter Butz über Jahre hinweg eine vorbildliche Kassenführung.

 

Jugendleiter Siegfried Eckhardt berichtete von einer erfreulichen Spielstärkeentwicklung aller 14 Jugendlichen, die regelmäßig dienstags trainieren. Sie nahmen unter anderem an offenen und mehrtägigen Turnieren teil, zu denen sie von Dr. Axel Birkholz begleitet wurden, z. B. die Sulzfeld Open, die Untergrombach Open und der Leintal-Jugend-Cup in Schwaigern. Zuletzt erreichten vier Jugendliche der U14 bei den Württembergischen Vereinsjugendmeisterschaften in Schwäbisch Gmünd Platz fünf.

 

Die Mannschaftsführer aller vier Mannschaften berichteten von einem jeweils zufriedenstellenden Saisonverlauf. Die erste Mannschaft kratzte in der Landesliga zwischenzeitlich vorsichtig an der Meisterschaft. Die zweite Mannschaft schaffte als Aufsteiger in der Bezirksliga zu wenig Mannschaftspunkte, doch die Einzelergebnisse der Spieler lassen sich sehen. So ist Christof Stirner mit 7,5 von 9 Punkten Topscorer der Bezirksliga. In der A-Klasse startete die dritte Mannschaft mit dem niedrigsten DWZ-Schnitt und erreichte dennoch die erste Tabellenhälfte. Fünfter wurde auch das Nachwuchsteam Spaichingen IV in der C-Klasse.

 

Auf Vorschlag von Reinhard Haffky wurde die komplette Vorstandschaft einstimmig entlastet. Die Wahlen bestätigten Christoph Kemmler als ersten und Armin Zimmermann als zweiten Vorsitzenden. Dr Axel Birkholz wurde ebenso einstimmig zum neuen Kassier gewählt. Als neue Kassenprüfer wurden Thomas Ringwald und Martin Albrecht einstimmig bei einer Enthaltung des Kassiers gewählt.

 

Bernhard Stirner stellte die druckfrische Jubiläumsschrift „50 Jahre Schachring Spaichingen e. V.“ vor. Martin Asapowitsch ergänzte, dass das gestickte Schachwappen im Schachheim nach seinem Entwurf gefertigt wurde.

 

Christoph Kemmler stellte die drei Festtermine vor:

 

Samstag, 09. Juni 2018, 12 Uhr: Württembergische Blitzeinzelmeisterschaften

Schachheim Spaichingen

 

Freitag, 13. Juli 2018: 50 Jahre Schachring Spaichingen e. V.

Festakt für Mitglieder und geladene Gäste

Schachheim Spaichingen

 

Sonntag, 15. Juli 2018, 10 bis 16 Uhr: Mittelalterliches Fest

Die Spielleut G’hörsturz, Die Hexe Raija, Das Ensemble Ashira

Kinderprogramm: Armbrustschießen, Turmschieben13.00 Uhr Blitzschachturnier


Barbara Grüninger gewinnt Binokelturnier

23. März 2018

Mit 30 Teilnehmern am Start war das 19. Binokelturnier des Schachrings Spaichingen auch dieses Jahr ein toller Erfolg. Über vier Stunden lang wurde in gemütlicher Atmosphäre gezecht und gezockt, dass die Schwarte krachte. 3 Runden a 12 Spiele wurden ausgetragen.

Der erste Platz war hart umkämpft. Barbara Grüninger holte sich mit einer überragenden dritten Runde den Titel und verwies den bis dahin klar führenden Siegfried Aicher mit 7800 Punkten auf den zweiten Platz. Damit gewann Sie das Preisgeld von 50 Euro. Siegfried Aicher mit nur 150 Punkten weniger erhielt 30 Euro. Den 3. Platz mit 20 Euro Preisgeld erkämpfte sich Uwe Pfeiffer mit 6960 Punkten. Bestes Schachmitglied wurde Paul Klein.

Auch für alle anderen Teilnehmer gab es in Form eines Sachpreises eine Kleinigkeit zu gewinnen. Dass auch bei den Damen das Kartenspiel sehr beliebt ist, zeigte die Teilnahme von immerhin sieben Frauen am Start.

Es war wieder eine tolle und gemütliche Veranstaltung, die auch die Kameradschaft innerhalb des Vereins gefördert hat. Nach dem Turnier saß man noch bei gemütlichem Plausch zusammen, bei der noch einige Schnäpsle und Weinflaschen geleert wurden. Ein großer Dank auch an die Küche, die von Silke Kemmler gezauberten Leckerbissen sind bei den Teilnehmern dankend angekommen und wurden alle weggeputzt.


Württembergische Mannschaftsblitzmeisterschaft

03. März 2018

Bei der Württembergischen Blitz-Mannschaftsmeisterschaft spielte ein Spaichinger Quintett als Quartett mit, denn immer einer musste jeweils eine Runde aussetzen.

 

Für Michael Teutsch, Armin Zimmermann, Oliver Karg, Thomas Ringwald und Richard Grimm galt das tröstliche olympische Motto vom "Dabei sein ist alles". Die Crew erreichte am Ende des Tages bei 3 Siegen und 5 remis gespielten Mannschaftskämpfen 11:41 Mannschaftspunkte und mit insgesamt 26,5 Brettpunkten den vorletzten Platz 26. 


Fasnetsblitzturnier

09. Februar 2018

Kurzentschlossen fuhr Bernhard Stirner am Fasnetsfreitag nach Schömberg, um bei einem recht lustigen Turniermodus mit Zügen nach Ansage und Sonderzügen teilzunehmen.

Im kommenden Jahr dürfen gerne noch mehr Spaichinger mitkommen.


Überraschungssieg in der Schnupperrunde

14. Januar 2018

Axel Birkholz begleitete die vier Spaichinger Nachwuchsspieler Marlon Süß, Marco Städele, Viktor Rosa und Pius Rehband zur Schnupperrunden-Bezirksmeisterschaft nach Bisingen.

In diesem Mannschaftsturnier sind nur Spieler zugelassen, die nicht in einer "Herren-Mannschaft" als Stammspieler gemeldet sind.

 

Nach einem guten 2:2 gegen die wesentlich älteren Spieler aus Hechingen folgte für die Primtäler ein 2:2 gegen die Balinger Nachwuchstruppe. Nach der Mittagspause gelang dann ein glatter 4:0 Sieg gegen Bisingen, sowie ein weiteres 2:2 gegen Geislingen. In der Endabrechnung lag Spaichingen damit auf dem 3. Platz von 5 Mannschaften. Besonders konnte Marco Städele überraschen und alle seine Partien gewinnen. 

Die gespielten Einzelergbnisse:

Brett 1

Marlon Süß

2,0 Punkte

Brett 2

Marco Städele  

4,0 Punkte

Brett 3

Viktor Rosa

1,0 Punkte

Brett 4

Pius Rehband

4,0 Punkte

 

Dieses Ergebnis wurde aber nachträglich korrigiert, da leider einige gegnerische Mannschaften mit nicht spielberechtigten Spielern angetreten waren. Letztendlich landete Spaichingen dadurch ein wenig schmeichelhaft auf dem 1. Platz und wird auf dem nächsten Bezirks-Jugendtag einen Pokal überreicht bekommen.

Den grundsätzlichen Stellenwert der Veranstaltung würdigt Bezirksjugendleiterin

Yvonne Hapke in erster Linie in der Spielpraxis mit etwas längerer Bedenkzeit: „Dass diese zusätzliche Spielpraxis den Kindern etwas bringt, konnte man gleich am Abschneiden der aktiven Spieler bei der BJEM sehen, wobei die jüngeren erwartungsgemäß stärker profitiert haben als die „Großen“ und zum Teil sogar Qualifikationsplätze für die Württembergische Meisterschaft gewonnen haben! Herzlichen Glückwunsch!“


Weihnachtsfeier

19. Dezember 2017

Zum Jahresabschluss wurde die Geselligkeit gepflegt. In großfamiliärer Atmosphäre wurde nach einem gemeinsamen Essen im Gasthaus Kreuz gewichtelt. Der Feier ging zudem noch eine Jugendweihnachtsfeier im Schachheim voraus.


Kreismeisterschaft im Blitzschach: Favorit setzt sich durch

01. November 2017

18 Teilnehmer aus den Vereinen Gosheim, Trossingen, Tuttlingen und Spaichingen trugen die Kreismeisterschaft 2017 des Schachkreises Donau/Neckar im Blitzschach aus.

 

Am Ende konnte sich der erst 17-jährige Patrick Seitz vom Schachring Heuberg Gosheim wie erwartet als Favorit, durchsetzen. Er siegte am Ende mit 15 von 17 möglichen Punkten. Insbesondere im Endspiel lies er das eine ums andere Mal seine Klasse aufblitzen.

 

Lange mithalten konnte nur der 18-jährige Kurt Sulzbacher von der SG Donautal Tuttlingen. Beide beherrschten den Rest des Feldes sicher und hatten bis zur vorletzten Runde jeweils nur eine Niederlage auf ihrem Konto. Patrick verlor gegen den Spaichinger Oliver Karg, der nach anfänglichen Schwierigkeiten das Feld von hinten aufrollte. Kurt verlor überraschend glatt gegen den Gosheimer Kreisligaspieler Martin Braun, der allerdings als gefährlicher Blitzer bekannt ist.

 

In der vorletzten Runde kam es dann zum allseits erwarteten Spitzenduell der Jungstars, doch leider einigten sich beide Spieler nach wenigen Zügen auf Remis, so dass Patrick mit einem Sieg in der letzten Runde den Titel für sich entscheiden konnte.

 

Richtig spannend war dagegen das Duell um Platz 3, den sich schließlich Oliver Karg vom ausrichtenden SR Spaichingen hauchdünn mit 12,5 Punkten nach Feinwertung sicherte.

 

Punktgleich mit 12,5 Punkten landete Ottmar Stehle aus Gosheim auf dem undankbaren 4. Platz, dicht gefolgt von gefolgt von Christoph Kemmler, dem Vorsitzenden des SR Spaichingen mit 12 Punkten.

 

Vom SR Spaichingen erreichten außerdem Armin Zimmermann mit 10 Punkten den 9. Platz, sowie der 15-jährige Lukas Hengstler mit 7,5 Punkten den 11. Platz. Walter Blauditschek wurde mit 4,5 Punkten 15. Auf dem 16. und 17. Platz landeten Günther Dieckmann sowie der Spaichinger Neuzugang Patrick Saar, beide mit einem Punkt.

 

In angenehmer Atmosphäre wurde das Turnier vom Team des SR Spaichingen ohne Probleme und zügig durchgezogen, wofür sich der Kreisvorsitzende Harry Pfriender bei der Siegerehrung ganz herzlich bedankte. 


Sonderpreis bei baden-württembergischen Familienmeisterschaften

28. Oktober 2017

Onkel Bernhard und Neffe Lukas Hengstler

spielten bei den baden-württembergischen Familienmeisterschaften, die von den Schachfreunden Baden-Lichtental ausgetragen wurden.

In der Gesamtwertung haben die Hengstlers einen sehr guten 9. Platz belegt, in der Sonderwertung für die beste Familie haben sie den sensationellen Rang 1 von Baden-Württemberg erreicht!
 
Die Familienwertung setzt sich wie folgt zusammen:
1. Erkämpfte Punkte von Brett 1 + 2 = 7,0 Punkte
2. Die Sonderpunkte setzten sich wie folgt zusammen.
DWZ und Altersbonus 1. Brett  und 2. Brett  =  5 Punkte,
das sind zusammen 12,0 Punkte. In dieser Wertung lagen die Hengstlers zwar zwei Punkte hinter Familie Haag aus Lörrach, doch da die Haags das Gesamtturnier gewonnen haben und Doppelpreise ausgeschlossen waren, ging Platz 1 in der Familienwertung an Familie Hengstler vom Schachring Spaichingen. Herzlichen Glückwunsch!
Download
Familienmeisterschaft.pdf
Adobe Acrobat Dokument 383.1 KB

3. Platz bei den Bezirksmannschaftsblitzmeisterschaften

28. Oktober 2017

Bei der Bezirksblitzmannschaftsmeisterschaft in Balingen holte sich Spaichingen dank einer großartigen Teamleistung den 3. Platz und setzte sich dabei gegen namhafte Konkurrenz aus der Landes – und Bezirksliga durch. Insgesamt 13 Teams aus 10 Vereinen nahmen in diesem Jahr teil.

Siegfried Eckhardt und Armin Zimmermann konnten an den ersten beiden Brettern ihre starken Gegner erfolgreich in Schach halten und holten beachtliche 6,5 beziehungsweise 6 Punkte aus 12 Partien. An den Brettern 3 und 4 holten Oliver Karg 8,5 Punkte und Thomas Ringwald sogar 9,5 Punkte. Insgesamt wären noch mehr Einzelpunkte drin gewesen, aber jeder Spaichinger stellte sich in den Dienst der Mannschaft und vereinbarte in einigen Fällen in besserer Stellung mit dem Gegner Remis, um den Mannschaftssieg zu sichern.

Zum Auftakt in der ersten Runde gab es gleich ein Lokalderby gegen Tuttlingen, das man mit 2,5 zu 1,5 in die Schranken weisen konnte. Nach dem 2:2 gegen Oberndorf in der 2.Runde, folgten sechs Siege in Folge. Darunter befanden sich Teams wie Balingen I und Pfalzgrafenweiler I, die nominell sehr stark aufgestellt waren. In der 9. Runde kam der erste kleinere Rückschlag, als man gegen den souveränen Turniersieger Albstadt 1 verlor. In Runde 10 revanchierte man sich dafür bei Albstadt II.

Die Spannung vor den letzten beiden Runden war zum Greifen. Albstadt I lag uneinholbar vorne, aber dahinter gab es einen Dreikampf um die Plätze zwei und drei zwischen Pfalzgrafenweiler I, Bisingen und Spaichingen. Die Primtäler befanden sich auf Platz zwei mit 17 Punkten, dicht gefolgt von Bisingen und Pfalzengreifenweiler mit 16 und 15 Punkten. Als man in der 11. Runde unglücklich gegen Frommern mit 1,5 zu 2,5 verlor und man dadurch auf den undankbaren 4. Platz durchgereicht wurde, kam es in der letzten Runde gegen die starken Bisinger zu einem echten Endspiel um Platz 3.

Für Spaichingen zählte nur ein Sieg, aber es sah zunächst nicht gut aus. Nach zwei Remisen an Brett 2 und 4, sah es an den anderen beiden Brettern gar nicht gut aus. Beide Bisinger boten in besserer Stellung Remis, um sich das 2:2 zu sichern, das ihnen gereicht hätte. Beide Spaichinger lehnten ab, was die beiden Bisinger wohl so aus dem Konzept brachte, dass beide Partien noch zu Gunsten vom Schachring kippten und man noch 3:1 gewann.

Mit diesem 3. Platz qualifizierte sich Spaichingen zusammen mit dem punktgleichen Team aus Pfalzgrafenweiler I und dem Turniersieger Albstadt I für die württembergische Mannschaftsblitzmeisterschaft.

 

 

 

Rundenverlauf für Spaichingen:

1.    Runde: Tuttlingen: 2,5;1,5

2.    Runde: Oberndorf: 2:2

3.    Runde: Balingen I: 3:1

4.    Runde: Balingen II: 2,5:1,5

5.    Runde: Winterlingen: 3:1

6.    Runde: Pfalzgrafenweiler I: 2;5:1,5

7.    Runde: Pfalzgrafenweiler II: 3:1

8.    Runde: Gosheim: 3,5:0,5

9.    Runde: Albstadt I: 0,5:3,5

10. Runde: Albstadt II: ,5:0,5

11. Runde: Frommern: 1,5:2,5

12. Runde: Bisingen: 3:1

 

 

 

Schlusstabelle

1. SG Turm Albstadt 1 (22:2); 2. SF Pfalzgrafenweiler 1 (19:5); 3. SR Spaichingen (19:5); 4. SC Bisingen (18:6); 5. SV Balingen 1 (16:8); 6. SR Gosheim (12:12); 7. SG Tuttlingen (10:14); 8. SV Frommern (10:14); 9. SC Oberndorf (7:17); 10. SV Winterlingen (7:17); 11. SG Turm Albstadt 2 (7:17); 12. SF Pfalzgrafenweiler 2 (5:19); 13. SV Balingen 2 (4:20)


Siegfried Eckhardt gewinnt das Sommerturnier

12. September 2017

Bei der Sommervereinsmeisterschaft spielten 11 Spieler in 2 Gruppen. Bei den abschließenden Finalspielen trafen jeweils die Gruppensieger, Gruppenzweiten... aufeinander.

 

Siegfried Eckhardt gewann in einer hochklassigen Partie das Finalspiel um die Sommervereinsmeisterschaft gegen Armin Zimmermann. Den positionellen Druck von Sigi konnte Armin nur noch durch ein Qualitätsopfer abwehren. Hierauf vereinfachte Sigi die Stellung und räumte zum finalen Sieg die gegnerischen Bauern ab.

 

Die Partie um Platz 3 endete remis, wonach die Spieler einen Nichtangriffspakt schlossen und auf einen Platzierungs-Blitz verzichteten.

 

Das Ranking auf den Treppchenplätzen:

1. Siegfried Eckhardt

2. Armin Zimmermann

3. Norbert Bengsch

3. Richard Grimm


Grillfest

02. Juli 2017


Beschlüsse der Bezirksversammlung

13. Mai 2017

1. Jürgen Muschkowski vom SV Balingen wurde einstimmig zum neuen Bezirksvorsitzenden gewählt. Wir sagen Jürgen und allen anderen Funktionsträgern herzlichen Dank für die Bereitschaft zu dieser Aufgabe und wünschen eine glückliche Hand. 

Ebenso danken wir den scheidenden Vorstandsmitgliedern für ihre jahrelange ehrenamtliche Tätigkeiten, insbesondere dem bisherigen Bezirksvorsitzenden Dr. Axel Birkholz und dem scheidenden Spielleiter Klaus Fuß.

2. Ab kommender Saison spielen alle Mannschaften von der B-Klasse aufwärts nach Fischer-Bedenkzeit: 90 min / 40 Züge + 30 min / Rest + 30 s Aufschlag pro Zug ab dem 1. Zug

Schreibpflicht für alle Züge (auch bei weniger als 5 min auf der Uhr) 

Diese Regelung betrifft unsere erste, zweite und dritte Mannschaft.

3. Ab kommender Saison wird in der C-Klasse mit der Bedenkzeit 90 min pro Spieler und Partie gespielt. Die Pflicht zum Mitschreiben bleibt bestehen, so lange mehr als 5 min Restbedenkzeit verfügbar sind. Ab 2 Min. vor Schluss kann auf Remis reklamiert werden. 

Ein Mannschaftskampf kann somit längstens drei Stunden dauern.

 

Diese Regelung betrifft unsere vierte Mannschaft.


Spaichinger Flohmarkt

06. Mai 2017

Der Schachring präsentierte sich auf dem Spaichinger Flohmarkt.

Es gab Grillwürste, Schupfnudeln und Getränke. Viele nutzen die Gelegenheit auch für einen kleinen Plausch.


Bericht von der Jahreshauptversammlung

07. April 2017

v. links: Christoph Kemmler (1. Vorsitzender),

Axel Zepf ( 10 Jahre Webmaster), Cornelia Dieckmann, Karl-Peter Hardt (jeweils 25 Jahre Mitgliedschaft), Armin Zimmermann

(2. Vorsitzender), Reinhard Haffky (80 Jahre),

Paul Klein ("Mädchen für alles")

Schachring Spaichingen blickt nach vorne. Feiern zum Vereinsjubiläum in mittelalterlichem Flair.

Der Schachring Spaichingen plant in diesem Juli ein Familienfest für alle Mitglieder und für nächstes Jahr das 50-jährige Vereinsjubiläum. Zu diesem sollen die Württembergischen Blitzeinzelmeisterschaften Mitte Juni 2018 in Spaichingen ausgetragen werden.  Ein offizieller Festakt soll am 13. Juli 2018 stattfinden, am darauf folgenden Sonntag, den 15. Juli 2018 wird ein Tag der offenen Tür in mittelalterlicher Kulisse veranstaltet. Außerdem wird es eine Festschrift geben.

Auf der diesjährigen Hauptversammlung am 07. April blickte der Vorsitzende Christoph Kemmler auf rege Aktivitäten im abgelaufenen Vereinsjahr zurück: Binokelturnier, Flohmarkt, Rudolf-Hengstler-Turnier, Kinderferienprogramm, Weihnachtsfeier, Vereinsausflug mit 42 Teilnehmern an den Bodensee, Jugendgrandprix, EM-Stammtisch. Die Mannschaftsführer der ersten drei Mannschaften berichteten von einem jeweils starken Saisonverlauf. Die zweite Mannschaft wurde Meister der Kreisklasse.

Weiterhin wird die Jugendarbeit im Verein groß geschrieben. Derzeit trainieren 14 Jugendliche regelmäßig dienstags ab 18 Uhr. Eine weitere Gruppe mit fortgeschrittenen Jugendlichen trainiert ab 19.30 mit den Erwachsenen. Fünf Jugendliche qualifizierten sich zu den Württembergischen Jugendeinzelmeisterschaften, die in der Woche nach Ostern auf dem Feldberg stattfinden.

Harry Pfriender wurde mit einer Urkunde für 10 Jahre Mitgliedschaft bedacht. Axel Zepf wurde für über 10 Jahre Tätigkeit als Webadministrator mit einem Geschenkkorb geehrt. Für je 25 Jahre Mitgliedschaft wurden Cornelia Dieckmann und Karl-Peter Hardt mit einem Geschenkkorb geehrt.

Finanziell ist der Schachring gut aufgestellt. Im vergangenen Vereinsjahr wurde dank Wochenendvermietungen des Schachheims für Familienfeste ein Überschuss von 1300€ erwirtschaftet, zudem verfügt der Verein über gesunde Rücklagen, die für einen Verein unverzichtbar sind, der neben dem Spielbetrieb ein eigenes Vereinsheim unterhält.


Rekordergebnis beim Binokelturnier

17. März 2017

Das 18. Binokelturnier des Schachrings Spaichingen war ein voller Erfolg. 18 Teilnehmern waren dieses Jahr am Start. Drei Stunden lang wurde in gemütlicher Atmosphäre gezockt, dass die Schwarte krachte. Drei Runden a 12 Spiele wurden ausgetragen. Der erste Platz wurde hart umkämpft. Susanne Rothacker konnte ihren Titel von 2016 dank einer überragenden zweiten Runde verteidigen. Mit 8320 Punkten erzielte sie einen neuen Vereinsrekord und sicherte sich damit das Preisgeld von 50 Euro. Zweiter wurde Roland Schöba, der mit 7440 Punkten auf Platz 2 landete und sich das Preisgeld von 30 Euro holte. Dritter wurde mit 7090 Punkten Kai-Uwe Villing. Bestes Vereinsmitglied wurde Martin Asapowitsch.

Für alle Teilnehmer gab es eine Kleinigkeit in Form eines Sachpreises.

 

Dass auch bei den Damen das Kartenspiel sehr beliebt ist, zeigte die Teilnahme von immerhin 5 Frauen am Start. Es war eine tolle und gemütliche Veranstaltung, die auch die Kameradschaft innerhalb des Vereins gefördert hat. Nach dem Turnier saß man noch bei gemütlichem Plausch zusammen. Ein großer Dank auch an die Küche, die von  Silke Kemmler gezauberten Leckerbissen sind bei den Teilnehmern toll angekommen und wurden alle weggeputzt.


Schachring-Ausflug zum Bodensee

11. Juni 2016

Der Schachring gönnte sich eine Busreise zum Bodensee. Am 11. Juni fuhren zunächst 42 Personen nach Konstanz ins Sealife, später nach Friedrichshafen ins Zeppelinmuseum. Das zudem angedachte Aktivprogramm in einen Hochseilgarten fiel nur dem Wetter zum Opfer, der Geselligkeit tat dies keinen Abbruch, so dass man den Abend in einem Restaurant in Salem ausklingen ließ. Als Tourdirektor gab Axel Birkholz einen gelungenen Einstand. Fürs leibliche Wohl während der Reise sorgte wie so oft Vorstand Christoph Kemmler und seine Frau „Raja“. Insgesamt waren 42 Personen unterwegs, wenn auch am Ende des Tages nicht mehr alle aufs Bild passten.


 

Albert Einstein   (1879-1955)

Schach ist das Spiel, das die Verrückten gesund hält.“

 

 „Schach ist das schnellste Spiel der Welt, weil man in jeder Sekunde Tausende von Gedanken ordnen muss.“

 

Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt.“

Bild: Lucien Chavan (1868 - 1942), a friend of Einstein's when he was living in Berne