Noch gleisender als der Pokal: Turniersieger Armin Zimmermann

01. November 2019

 

Bericht von unserem Trossinger Schachfreund Harry Pfriender:

Spaichinger Trio triumphiert beim Blitzschach

Armin Zimmermann gewinnt den Titel

 

SPAICHINGEN (hp) – Die besten Blitzschachspieler des Schachkreises Donau-Neckar kämpften in Spaichngen um den Titel. Nach einem spannenden Turnier holte sich der Spaichinger Armin Zimmermann den Titel vor seinen Vereinskameraden Christoph Kemmler und Oliver Karg. Als bester “Gastspieler” erreichte der Gosheimer Lothar Weber Rang vier vor dem Tuttlinger Kurt Sulzbacher.

 

Spannend bis zum Schluss blieb der Kampf der besten Blitzschachspieler des Kreises in Spaichingen. Turnierleiter Axel Birkholz schickte 23 Teilnehmer ins Rennen, wo neben guten Zügen auch rasantes Spiel gefragt ist. Für jede Partie stehen nämlich nur fünf Minuten Bedenkzeit zur Verfügung. Blitzschnell muss man sich also entscheiden, sonst läuft einem die Zeit davon und eine Überschreitung der Bedenkzeit bedeutet Partieverlust.

Ob es am “Heimvorteil” lag oder ob die Spaichinger einfach einen genialen Tag erwischt haben? Jedenfalls dominierten sie ab der Mitte des Turniers das Geschehen. Dabei hatte zunächst der junge Tuttlinger Kurt Sulzbacher die Tabelle angeführt, nach einigen Patzern musste er aber die Primstädter sowie den besten Gosheimer Lothar Weber an sich vorbeiziehen lassen. Allen voran Armin Zimmermann. Der “Mann mit der stoischen Ruhe” überstand nach einer überraschenden Auftaktniederlage gegen Lukas Hengstler auch die kritischsten Situationen – und er bezwang einige seiner härtesten Konkurrenten im direkten Duell. Nervenstark hielt er beispielsweise den heftig an die Spitzenposition anklopfenden Oliver Karg in Schach, bezwang den Titelverteidiger Edgar Eckwert, der sich dieses Mal mit dem 10. Platz begnügen musste, und auch Sulzbacher. Als er am Schluss seinem ungemein stark auftrumpfenden “Chef” Christoph Kemmler unterlag, stand er bereits als Turniersieger fest. Immerhin sicherte sich der Spaichinger Vorsitzende damit den Vizemeistertitel und überflügelte noch seinen Schützling Oliver Karg.

 

Dem Sieger Armin Zimmermann überreichte Kreisvorsitzender Harry Pfriender den Siegerpokal, die ersten Drei erhielten Urkunden aus den Händen von Turnierleiter Axel Birkholz. Die ersten sechs der Tabelle qualifizieren sich für die Blitzschach-Bezirksmeisterschaft in Tuttlingen.

 

Die Abschlusstabelle:

 1. Armin Zimmermann 19,0 Punkte,

2. Christoph Kemmler 18,0,

3. Oliver Karg 17,5 (alle SR Spaichingen),

4. Lothar Weber (SR Heuberg-Gosheim)16,0,

5. Kurt Sulzbacher 15.5 (SG Donautal-Tuttlingen),

6. Richard Grimm 14,0 (SR Spaichingen),

7. Dominik Steiner 13,5 (SR Heuberg-Gosheim),

8. Thorsten Schrägle 13,5,

9. Thomas Ringwald 12,5 (beide SR Spaichingen),

10. Edgar Eckwert 12,0 (SV Rottweil),

11. Alexander Mayer (SV Trossingen),

12. Alexander Günter

13. Jürgen Keim (beide SG Donautal-Tuttlingen) alle 11,5,

14. Viktor Mischin 11,0 (SV Trossingen),

15. Lukas Hengstler 10,0,

16. Roland Grimm 9,5 (beide SR Spaichingen),

17. Boris Zeldin 9.0,

18. Waldemar Titz 8,5 (beide SV Rottweil),

19. Gunther Kaufmann 8,5 (SG Donautal-Tuttlingen),

20. Adam Glöckl 4,0,

21. Kylychbek Shakirov 3,5 (beide SR Heuberg-Gosheim),

22. Tom Gutknecht (SV Trossingen) 2,0,

23. Günther Dieckmann 1,0 (SR Spaichingen).


Im Blitzen die Qualifikation zu den Württembergischen geschafft

26. Oktober 2019

Auch im dritten Jahr in Folge erreichte die erste Mannschaft des Schachrings aus Spaichingen den 3. Platz bei der Bezirksblitzmannschaftsmeisterschaft in Balingen und qualifizierte sich abermals für die Württembergische Meisterschaft.

In diesem Jahr nahmen 13 Mannschaften aus zehn Vereinen teil. Die Primtäler schickten hierbei gleich zwei Mannschaften ins Rennen. Das Teilnehmerfeld  war auch wieder in diesem Jahr sehr ausgeglichen, sodass es zu zahlreichen engen und spannenden Mannschaftskämpfen kam.

Die erste Mannschaft startete stark ins Turnier und gewann fünf der ersten sechs Spiele. Damit konnte man sich bis zur Pause mit den Favoriten aus Balingen und Pfalzgrafenweiler ein bisschen vom Feld absetzen. Nach der Pause war es dann ein Wechselbad der Gefühle, denn Sieg und Niederlage wechselten sich nun ab. Schlussendlich konnte die 1. Mannschaft mit knappem Vorsprung den 3. Platz behaupten. Bester Spaichinger war Thomas Ringwald mit 9,5 Punkten an Brett 4, gefolgt von Armin Zimmermann mit 8,5 Punkten an Brett 3 sowie Oliver Karg mit 8 Punkten und Siegfried Eckardt mit 7 Punkten an den Brettern 2 und 1.

Doch ohne die Schützenhilfe der 2. Mannschaft wäre der Erfolg nicht möglich gewesen. Diese brachte einige Konkurrenten der 1. Mannschaft ins Wanken und sorgte für die eine oder andere Überraschung. So konnte man als einzige Mannschaft dem späteren Turniersieger Pfalzgrafenweiler I ein Unentschieden abtrotzen und auch gegen Tuttlingen (2:2) und Bisingen (2,5:1,5) wurde zählbares eingefahren. In der 2. Mannschaft taten sich besonders Thorsten Schrägle mit 6 Punkten am Spitzenbrett sowie Richard Grimm mit 8 Punkten an Brett 2 hervor. 

Glückwunsch an die Schachfreunde aus Pfalzgrafenweiler, die sich souverän vor Balingen I den Bezirksmeistertitel sicherten. Beide Mannschaften werden zusammen mit Spaichingen I an der Württembergischen Blitzmannschaftsmeisterschaft am 21.03.2020 teilnehmen.

 

 

Spaichingen I:

Spaichingen II:

 

Aufstellung:

Punkte

Aufstellung:

Punkte

1. Brett

2. Brett

3. Brett

4. Brett

Siegfried Eckhardt

Oliver Karg

Armin Zimmermann

Thomas Ringwald

7

8

8,5

9,5

Thorsten Schrägle

Richard Grimm

Lukas Hengstler

Roland Grimm

6

8

1,5

4

 

Paarung

Ergebnis

Paarung

Ergebnis

Runde 1:

Runde 2:

Runde 3:

Runde 4:

Runde 5:

Runde 6:

Runde 7:

Runde 8:

Runde 9:

Runde 10:

Runde 11:

Runde 12:

Runde 13:

Spaichingen II:         

Balingen I

Pfalzgrafenweiler II:       

Horb:              

Pfalzgrafenweiler I: 

Balingen II:

Spielfrei:

Frommern:

Albstadt:

Bisingen:

Winterlingen:

Gosheim:

Tuttlingen:

4:0

2,5:1,5

4:0

3,5:0,5

1,5:2,5

4:0

 

2,5:1,5

1,5:2,5

3:1

1,5:2,5

3,5:0,5

1,5:2,5

Spaichingen I:

Frommern:

Albstadt:        

Bisingen:       

Winterlingen:              

Gosheim: 

Tuttlingen:

Spielfrei:

Balingen I:

Pfalzgrafenweiler II:

Horb:

Pfalzgrafenweiler I: Balingen II:

0:4

2:2

1:3

2,5,:1,5

1:3

1:3

2:2

 

0,5:3,5

3,5:0,5

0:4

2:2

4:0

 

 

 

Abschlusstabelle

 

Rang

Mannschaft

Mannschafts- punkte

Brett Punkte

1.

SF Pfalzgrafenweiler-Dornstetten I

23 : 1

36,5

2.

SV Balingen I

17 : 7

32,0

3.

SR Spaichingen I

16 : 8

33,0

4.

SG Turm Albstadt

16 : 8

29,5

5.

SR Heuberg-Gosheim

15 : 9

27,5

6.

SFR Winterlingen

15 : 9

26,0

7.

SG Donautal Tuttlingen

14 : 10

26,5

8.

SK Horb

11 : 13

24,5

9.

SC Bisingen-Steinhofen

10 : 14

24,0

10.

SR Spaichingen II

9 : 15

19,5

11.

SV Stockenhausen-Frommern

8 : 16

20,0

12.

SV Balingen II

2 : 22

10,0

13.

SF Pfalzgrafenweiler-Dornstetten II

0 : 24

3,0


Alexander Alexandrowitsch Aljechin

(1892-1946)

 

"Von wegen Zeitnot!

Die Tatsache, dass ein Schachspieler in Zeitnot war, sollte ebenso wenig als Entschuldigung gewertet werden, wie die Aussage eines Gesetzesbrechers, er wäre zum Zeitpunkt der Tat betrunken gewesen.“