Willkommen . . .

. . . beim Schachring Spaichingen!


Endlich tut sich etwas!

06.07.2020

Der Württembergische Schachbund hat es endlich hinbekommen, ein Hygienekonzept auszuarbeiten, das eine Perspektive für den Spielbetrieb darstellt. Demnach muss am Brett kein Mundschutz getragen werden. Allerdings muss abseits des Brettes der 1,5 m Abstand eingehalten werden. Und sobald dies nicht geht ist Mundschutzpflicht.

Der Schachring wird morgen beim Treffen der zweiten Mannschaft darüber beraten, wie das neue Konzept bei uns angewendet wird.

Kommenden Freitag tagt der Bezirk Alb-Schwarzwald per Videokonferenz. Es wird darüber beraten, ob wie vom Verband vorgeschlagen die unterbrochene Saison 19/20 im Zeitfenster September bis 18. Oktober zu Ende gespielt wird.

 

Spielbetrieb:
Das erweiterte Präsidium hat mehrheitlich die Fortsetzung des Spielbetriebs der aktuell ausgesetzten Saison 2019/2020 beschlossen! Allerdings müssen die Bezirke diesen Weg nicht mitgehen.

https://www.svw.info/referate/spielbetrieb/15459-fortsetzung-und-wiederaufnahme-des-spielbetriebs

  

Hygienekonzept:

Für den Spielbetrieb wurde ein überarbeitetes Hygienekonzept beschlossen:


Hygieneregeln fürs Training

24.06.2020

Was sein muss muss sein - für den Schachring bzw. für das Schachheim gilt ab sofort ein Hygienekonzept. Die Vorstandschaft hat Maßnahmen beschlossen, um die Wiederaufnahme des Trainingsbetriebs zu ermöglichen.

 

 

Hygienekonzept des Schachrings Spaichingen zum Trainingsbetrieb

 

Regelungen:

 1.  Das Training findet auf eigene Verantwortung des Teilnehmers statt. Der Teilnehmer

     verpflichtet sich mit seiner Teilnahme die Regelungen des Hygienekonzepts einzuhalten und

     den Anweisungen des Hygienebeauftragten Folge zu leisten.

2.  Ein Abstand von 1,5 m muss bei jedem Training im ganzen Vereinsgelände immer ein-  

     gehalten werden. Auf Hände schütteln ist zu verzichten.

3.  Schach spielen gegen einen Trainingspartner an den normalen Übungsbrettern ist derzeit

     nicht erlaubt.

4.  Erlaubt sind Vorführungen eines Übungsleiters am Demonstrationsbrett. Das Training kann

     im Freien oder im Spielsaal stattfinden.

5.  Erlaubt ist die Benutzung des Gartenschachs unter Einhaltung des Mindestabstands.

6.  Das Demonstrationsbrett und die dazugehörigen Figuren, sowie die Figuren des

     Gartenschachs müssen vor Gebrauch vom Hygieneverantwortlichen oder dem von ihm

     benannten Verantwortlichen desinfiziert werden.

7.  Der jeweilige Übungsleiter ist Hygieneverantwortlicher und achtet auf die Umsetzung der

     Hygienevorschriften.

8.  Je Trainingseinheit sind max. 20 Personen erlaubt.

9.  Toiletten sind individuell zeitlich versetzt zu betreten. Maximal 2 Personen in Herren- und

     Damentoilette sind erlaubt

10. Der Hygieneverantwortliche achtet darauf, dass der Spielsaal regelmäßig gelüftet wird.

11. Desinfektionsmittel wird vom Verein gestellt. Ein Spender befindet sich im Eingangsbereich

      des Spielsaals und je einer auf den Toiletten.

12. Pro Training müssen vom Übungsleiter Anwesenheitslisten geführt werden. Die Liste muss

      folgende Informationen beinhalten: Name und Vorname, Datum, Beginn und Ende des

      Trainings, Telefonnummer oder Adresse. Diese sind dem 1. Vorsitzenden wöchentlich zu

      übergeben Die Daten werden nach 4 Wochen gelöscht.

13. Von der Teilnahme am Training ausgeschlossen sind Personen, die Kontakt zu einer mit

      SARS-CoV-2 infizierten Person stehen oder standen, wenn seit dem letzten Kontakt noch

      nicht 14 Tage vergangen sind, oder die Symptome eines Ateminfekts oder erhöhte

      Temperatur aufweisen.

Das Hygienekonzept wurde von der Vorstandschaft am 24.06.2020 beschlossen.

Christoph Kemmler

 

1. Vorsitzender

 

Download
Hygienekonzept COVID19 des Schachrings S
Adobe Acrobat Dokument 133.2 KB
Download
Trainingsnachweis Corona.pdf
Adobe Acrobat Dokument 161.8 KB

Erste Termine im Schachheim nach dem Lockdown

16.06.2020

 

Liebe Freunde des königlichen Spiels!

Nachdem in Baden-Württemberg die ersten Lockerungen stattfanden, hat sich die Vorstandschaft im Rahmen der Abstandsregelungen zum ersten Mal im Schachheim getroffen, um über eine stufenweise Öffnung des Schachheims zu beraten.

Leider warten wir bislang vergeblich auf ein Startsignal des Württembergischen Schachverbandes. Vom Schachspiel am Brett von Angesicht zu Angesicht nehmen wir vorerst noch Abstand. Das Vereinstraining findet somit weiterhin freitags auf Lichess statt. Außerdem kann man weiterhin samstags auf Lichess beim Teamwettbewerb Alb-Schwarzwald spielen.

Dienstags werden wir künftig im Rahmen der Möglichkeiten ein Angebot schaffen, das die verschiedenen Mannschaften nacheinander in geselliger Atmosphäre zusammenbringen möchte. 

Dienstag, 30. Juni:

1. Mannschaft mit Training am Demobrett zum isolierten D-Bauern. (Axel)

Dienstag, 7. Juli:

2. Mannschaft mit Trainingsangebot. (Christoph und Armin)

Dienstag, 14. Juli:

3. + 4. Mannschaft mit Trainingsangebot für Jugendliche (Bernhard He) 

+ Geselliger Treff für die Generation Ü39 (Bernhard S.)

Dienstag, 21. Juli: Siegerehrung Stadtmeisterschaft (Siegfried+Bernhard He)

Einladungen an diese Gruppen zu diesen Veranstaltungen werden zeitnah verschickt.

 


Der Verband ist am Zug und reizt seine Bedenkzeit aus

03.06.2020

Zwar gibt es inzwischen einige Corona-Lockerungen, aber für das Schachspiel von Angesicht zu Angesicht gibt es noch immer keine wegweisenden Perspektiven. Weiterhin bleibt unklar, wie der Deutsche Schachbund und der Württembergische Schachverband wirklich entscheiden werden.

Möglich ist, dass im Winter 2020/2021 keine normale Verbandsrunde stattfinden wird, weil in den oberen Ligen von der Bundesliga bis zur Verbandsliga ernsthaft das Nachholen von Spieltagen der Saison 2019/2020 angestrebt wird. Dies böte auf Kreisebene Luft für Ersatzturniere mit Langzeitpartien am Brett. Aber wie auch für Trainingsabende bräuchten wir jetzt dafür endlich ein Hygienekonzept, damit überhaupt wieder ernsthaftes Schach vor Ort und am Brett gespielt werden kann. 


Rudolf-Hengstler-Turnier abgesagt

27.05.2020

Die erweiterte Vorstandschaft des Schachrings Spaichingen beriet sich per Videoschaltung zur aktuellen Lage und zur Wiederaufnahme des Spielbetriebs. Der Vorstand bedauert, dass das Schachspielen im Schachheim aufgrund der gesetzlichen Rahmenbedingungen bis auf weiteres noch nicht möglich ist.

Der Vorstand des Schachrings Spaichingen geht davon aus, dass der Schachverband Württemberg sein Hygienekonzept mit der Landesregierung abstimmt und klare Regeln erlässt, unter welchen Bedingungen künftig überhaupt wieder Schach im Verein möglich ist.

Sobald der Württembergische Schachverband dies geklärt hat, möchten wir vor Ort Bedingungen schaffen, um künftig wieder Schach im Vereinsheim zu spielen. Dies betrifft das Jugendtraining, den Vereinsabend, die Verbandsrundenspiele und alle Turniere.

Außerdem wurde aufgrund der aktuellen Lage beschlossen:

1.      Die Stadtmeisterschaft 2019/2020 wird abgebrochen.

         Eine Siegerehrung wird zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt.

2.      Die Mitgliederversammlung 2020 soll im Herbst 2020 stattfinden.

3.      Das Rudolf-Hengstler-Turnier 2020 wird abgesagt.


Aufgabe des Monats Juli 2020

 

 

Vereins-Quarantäne-Turnier auf Lichess

in der Radsigi-Arena

 

Die Rache des Matscharelli

 

Zur Knobelecke . . .

 

Turniere: Vorankündigungen unter Vorbehalt:

Aufgrund der anhaltenden Pandemie können wir unsere geplante Turnierankündigungen leider nur unter Vorbehalt aufrecht erhalten.

 

 

Baden-Württembergische Familienmeisterschaft 2020

Ausrichtung verschoben. Frühestens denkbar Ende 2020

Der Schachring Spaichingen richtet die baden-württembergische Familienmeisterschaft 2020 aus.

Link zur offiziellen Ausschreibung

Link zu weiteren Details auf unserer Website

 

 


Spiel- und Trainingsabend - vorerst ausgesetzt

Kinder- und Jugendtraining:

dienstags ab 18.00 Uhr

Jugend - und Erwachsenentraining: 

dienstags ab 19.30 Uhr

Jederzeit sind Neulinge bei uns herzlich willkommen!

Viel Spaß beim Schachring Spaichingen!

 

Schachkurse für Anfänger: siehe Schachjugend


Auf unserer alten Homepage . . .

. . . finden Sie weitere Informationen über die stolze Historie unseres Vereins!

Christoph Brumme (Schriftsteller, geb. 1962)

„Schach ist ein Spiel, das an die Grenzen des Vorstellbaren führt, es schult den Geist und die Persönlichkeit, fördert Konzentrations- und Lernfähigkeit noch stärker als Mathematik und beruhigt nervöse Kinder noch besser als Ritalin. Ein wahres Allheilmittel gegen die Gebrechen unserer Zeit.“