Da ist etwas faul im Schachbezirk!

13. Oktober 2018

Da ist etwas im faul im Bezirk Alb-Schwarzwald! Die Spiele mit vielen kampflosen Partien häufen sich schon zu Saisonbeginn. Neulich war es die A-Klasse, diesmal ist der Tatort die Kreisklasse. Bereits um 21 Uhr wurde das Spiel Hechingen 1 gegen Gosheim 2 als beendet gemeldet. Soweit, so gut. Doch nein: Nicht gut. Vier Partien wurden gar nicht ausgetragen, sondern kampflos gewertet. Zu allem Elend saßen bei Hechingen an Brett 2 und bei Gosheim an Brett 3 je ein Spieler ohne Gegner. Was soll das denn? So schafft sich Schach als Wettbewerb ab!


Schach schult Geist und Persönlichkeit

25. August 2018

Im Heuberger Boten berichtet Redakteur Michael Hochheuser über das Schachjubiläum:

SPAICHINGEN - Wenn Christoph Kemmler und Bernhard Stirner von ihrer großen Leidenschaft erzählen, dann leuchten ihre Augen. „Schach ist Wettkampf, Nervenkitzel und unheimlich vielseitig – keine Partie läuft wie die andere“, sagen der Vorsitzende und der Schriftführer des Schachrings Spaichingen. Der feiert 2018 sein 50-jähriges Bestehen. Seit fünf Jahrzehnten sitzen die Spieler des Schachrings an den Brettern, die für sie die Welt bedeuten. Zur Erklärung der Faszination Schach zitiert Stirner den Schriftsteller Christoph Brumme: „Schach ist ein Spiel, das an die Grenzen des Vorstellbaren führt, es schult den Geist und die Persönlichkeit, fördert Konzentrations- und Lernfähigkeit noch stärker als Mathematik und beruhigt nervöse Kinder noch besser als Ritalin. Ein wahres Allheilmittel gegen die Gebrechen unserer Zeit.“ Das war vor 50 Jahren nicht anders als heute . . .

Bild und Text: mit freundlicher Genehmigung von Michael Hochheuser, Heuberger Bote

zum vollständigen Artikel . . .


Erich-Vosseler-Pokal in Schura

19. August 2018               

Ein recht kurzweiliges Turnier veranstaltet der SV Trossingen (Harry Pfriender) immer während den Sommerferien, so auch diesen August:  7 Runden je 15-min-Schnell- + 5-min-Blitzschach.

Vom SR Spaichingen waren die aktiven Spieler Walter Blauditschek, Andreas Mihalko, Bernhard Stirner, Günther Dieckmann und Patrick Saar dabei.

Auf dem dicken Wanderpokal wird heuer der Name Klaus Fuß von Turm Albstadt verewigt.


Sommervereinsmeisterschaft

24. Juli 2018

Insgesamt 18 Teilnehmer spielten diesen Sommer bei den Sommer-Vereinsmeisterschaften mit. In drei nach DWZ gestaffelten Sechsergruppen wurde die Sommervereinsmeisterschaften nach dem Modus "Jeder gegen jeden" gespielt. Am 24. Juli war der letzte Gruppenspieltag.

Sommervereinsmeister 2018 wurde Siegfried Eckhardt, der die A-Gruppe vor Richard Grimm und Andreas Mihalko gewann.

Die B-Gruppe gewann Lukas Hengstler vor Paul Klein und Bernhard Stirner.

In der C-Gruppe setzte sich Roland Grimm vor Amias Binisan und Felix Schmidt durch.


Pfalzgrafenweiler Open

22. Juli 2018

Nach der Saison ist vor der Saison. Walter Blauditschek und Bernhard Stirner fuhren just for fun zum 30. Pfalzgrafenweiler Open.

Beide holten 4 von möglichen 9 Punkten, für Walter reichte es wegen der besseren Feinwertung zu einem Ratingpreis U1600.


Württembergische Einzelblitzmeisterschaft in Spaichingen

09. Juni 2018

Schach ist laut Albert Einstein „das schnellste Spiel der Welt, weil man in jeder Sekunde Tausende von Gedanken ordnen muss.“ Der Schachring Spaichingen, der in diesem Jahr sein 50-jähriges Jubiläum feiert, wollte mit der Ausrichtung der diesjährigen Württembergischen Blitzeinzelmeisterschaft die Öffentlichkeit auf diese auch für Zuschauer interessante Variante eines Schachwettbewerbs hinweisen. 26 der besten Schachspieler Württembergs, darunter sieben Fidemeister und ein Internationaler Meister, spielten im Modus „Jeder gegen jeden“ um den Titel. Der aus einer deutsch-irischen Schachfamilie stammende Internationale Meister Mark Heidenfeld vom SV Jedesheim verteidigte seinen Titel vor den drei Fide-Meistern Bernhard Sinz (TG Biberach), Josef Gheng (SK Wernau) und Jens Hirneise (TSV Schönaich). Mark Heidenfeld und Bernhard Sinz werden den Schachverband Württemberg bei der Deutschen Blitzeinzelmeisterschaft vertreten.

Als bester Spieler des Bezirks Alb-Schwarzwald schnitt Klaus Fuß von Turm Albstadt ab, dicht gefolgt vom Wehinger Patrick Seitz vom SR Heuberg-Gosheim.

Zwei Spaichinger Lokalmatadoren, Siegfried Eckhardt und Oliver Karg, durften das stark besetzte Feld der Internationalen Meister und Fidemeister von hinten aufmischen. Beide konnten unerwartete Nadelstiche setzen. So durchbrach Oliver Karg die Siegesserie von Josef Gheng und verbesserte seine persönliche Blitz-ELO um 70 Punkte.

"Ein Schachspieler, der im Turnier eine gute Figur abgeben will, sollte nach Möglichkeit keine abgeben." 

 (leider unbekannt)