Spaichinger Quartett beim Staufer-Open

02. - 06.01.2024

Zum Jahresanfang fuhren die vier Spaichinger Andy Ludwig, Vivaan Chaudhary, Sam Mattes und Axel Birkholz zum 34. Staufer-Open nach Schwäbisch Gmünd.

Für Andy und Vivaan war von Anfang an klar, dass es in den ersten Runden schwer werden würde und sie eine Menge Lehrgeld bezahlen mussten. Doch beide ließen sich nicht unterkriegen und es gelang ihnen gegen Ende des Turniers noch einige gute Partien. Andy holte am Ende 2 Punkte, während Vivaan nach einem starken Remis in der letzten Runde noch auf 2,5 Punkte kam. Der DWZ-Gewinn von 15 Punkten ließ ihn dadurch erstmalig über 1000 DWZ klettern.

Sam Mattes konnte wie auch schon in den letzten Turnieren seine ansteigende Form unter Beweis stellen. Insbesondere überzeugte er durch seine abgeklärte und konzentrierte Spielweise. Am Ende hatte er sehr starke 5,5 Punkte aus 9 Partien auf seinem Konto, was gleichzeitig ein DWZ-Gewinn von 80 Punkten bedeutete.

Axel Birkholz tat sich dagegen schwer und kam gegen einige vermeintlich schlechtere Gegner überhaupt nicht in Schwung. Am Ende wollte er trotz seiner beachtlichen 4,5 Punkte nicht ganz zufrieden sein.

Ein besonderes Dankeschön gilt dem Kadertrainer Joshua Bueble, der die Spaichinger Jugendlichen vor Ort und in der von ihm organisierten Unterkunft optimal betreute. 

3 Könige und 3 Bauern in Schura

06.01.2024

Zum traditionellen Dreikönigsturnier fanden sich auch insgesamt vier Spaichinger ein. Einzig Armin Zimmermann war es dabei vergönnt sich als dritter König aufs Treppchen zu stellen.

Armin wurde mit 4,5 aus 7 + bester Buchholzzahl Dritter hinter Holger Namyslo.

Auf den weiteren Plätzen fanden sich die weiteren Spaichinger Teilnehmer im Mittelfeld aller Teilnehmer: Bernhard Stirner mit 4 aus 7, Andreas Mihalko und Günther Dieckmann jeweils 3,5 Punkten aus 7 Spielen.

Alle Jahre wieder . . .

19.12.2023 + 21.12.2023

findet am Dienstag vor dem Weihnachtsabend die Jugendweihnachtsfeier statt.

Und die Feier der Erwachsenen folgte 2023 am darauffolgenden Donnerstag in der Blume.

Liebe Schachmitglieder,

 

in dieser festlichen Zeit möchte ich Euch von Herzen für Eure unschätzbare Unterstützung und Euer Engagement im vergangenen Jahr danken. Gemeinsam haben wir Erinnerungen geschaffen, Herausforderungen gemeistert und Freude geteilt.

Während wir auf das vergangene Jahr zurückblicken, möchte ich Euch ermutigen, mit Vorfreude auf das kommende Jahr zu schauen. Neue Möglichkeiten, frische Ideen und weitere unvergessliche Erlebnisse warten auf uns. Möge Eure Weihnachtszeit von Wärme, Liebe und Freude erfüllt sein. Ich freue mich darauf, gemeinsam mit Euch die kommenden Abenteuer

anzugehen und das neue Jahr zu begrüßen.

Liebe Grüße Christoph

Bezirksblitzmannschaftsmeisterschaft 2023

Tuttlingen dominieren die beiden Blitz- und Donnerturniere

In der vergangenen Woche fand sowohl die Bezirksblitzmannschaftsmeisterschaft, als auch die Kreisblitzeinzelmeisterschaft statt.

Bei der Bezirksblitzmeisterschaft trat auch eine Mannschaft des Schachrings aus Spaichingen an. Die Aufstellung des Teams bestand aus den Spielern Lukas Hengstler, Armin Zimmermann, Roland Grimm und Thomas Ringwald und es war von Anfang an klar, dass die Spaichinger hier keine Bäume ausreißen werden.

Insgesamt spielte die Mannschaft jedoch ordentlich und belegte den siebten Platz.

Besonders hervorzuheben ist hierbei Thomas Ringwald, der mit seinen 11,5 Punkten zu den besten vierten Brettern gehörte.

Die Kreisblitzmeisterschaft fand im Schachheim statt und es spielten enttäuschend wenige aus dem Schachring mit.

Linus Vogel und Andy Ludwig waren die mit Abstand spielschwächsten Spieler im Turnier und holten folgerichtig zusammen den siebzehnten Platz. Dennoch ist das Ergebnis mehr als respektabel, da bei diesem Teilnehmerfeld nicht mehr als 1,5 Punkte von ihnen zu erwarten waren.

Guenther Dieckmann holte den 16. Platz. Auch bei ihm war nicht mehr zu erwarten, da das Teilnehmerfeld zu stark war. Er holte zwei Punkte.

Sam Mattes spielte ein solides Turnier, spielte aber in entscheidenden Phasen wohl etwas zu langsam und musste sich am Ende im Mittelfeld mit einem soliden Platz elf zufrieden geben.

Lukas Hengstler spielte ebenfalls ein ordentliches Blitzturnier und verfehlte sein selbstgesetztes Ziel von zehn Punkten um einen halben Punkt knapp, womit er den achten Tabellenplatz belegte.

 

Die Sieger beider Turniere waren die Spieler der SG Donautal Tuttlingen, die bei der Bezirksmeisterschaft nicht nur den ersten, sondern auch den zweiten Platz belegten und bei der Kreismeisterschaft sogar die ersten sechs. Dies zeigt zweifellos ihre aktuelle Dominanz und ihre Ambitionen im Bezirk Alb-Schwarzwald. Die neuen Spieler der Tuttlinger ließen mit ihrer sehr starken Teilnahme an beiden Turnieren kaum Platz für Konkurrenz und Spannung.

Ein Dankeschön an alle Helfer

20.10.2023

Bereits Ende Oktober kann der Schachring auf ein Jahr zurückblicken, bei dem einiges unternommen wurde. Der Jugendgrandprix im Februar, der Schachaktionstag mit der Deutschen Schachjugend im Juli und das Rudolf-Hengstler-Turnier im September konnte nur mit vielen Hilfen gelingen und auch die Pflege des Schachheims erfordert über das ganze Jahr einiges an Herzblut. Deshalb fasste der Vorstand den Entschluss alle Helfer in den Sternen einzuladen und die meisten konnten auch kommen.

Paul Klein, die Seele des Vereins

03.09.2023

50 Jahre Spaichinger Schachturniere

Unser Gründungs- und Ehrenmitglied Paul Klein spielt nach 55 Jahren noch aktiv im Verein.

Bild links: Paul Klein, rechts im Bild mit Reinhard Haffky und dem Gewinner Karl-Heinz Kocher bei der Siegerehrung des 1. Spaichinger Schachturniers, ausgetragen anno 1972 im Gasthaus Schlüssel.

Bild rechts: Paul Klein, links im Bild mit Christoph Kemmler, nach 51 Jahren fand in der Rupert-Mayer-Schule das 50. Spaichinger Schachturnier statt.

Ab in den Wald

01.07.2023

Unser Jahresausflug führte uns in den Erlebniswald Mahlstetten. 

Jahreshauptversammlung 2023

21.04.2023

Bei der Jahreshauptversammlung 2023 blickten der Vorstand und die Mannschaftsführer auf eine Saison zurück, die von keinerlei pandemiebedingten Unterbrechungen mehr geprägt war. Die Mitgliederzahl hat zuletzt die Hundertergrenze überschritten und liegt derzeit bei 105. Die erste und die zweite Mannschaft darf jeweils vom Aufstieg träumen. Die dritte Mannschaft hat sich als Meister der A-Klasse wacker in der Kreisklasse gehalten. Bei der vierten und fünften Mannschaft darf man unabhängig von den Tabellenständen von einer guten Perspektive für die nächste Saison ausgehen. Dank der steigenden Mitgliederzahl soll in der kommenden Saison auch eine sechste Mannschaft gemeldet werden.

 

Schatzmeister Dr. Birkholz berichtete trotz Kapriolen auf dem Energiemarkt von einem finanziellen Gewinn über etwa 2400 Euro. Dennoch ist für die Zukunft mit Beitragserhöhungen zu rechnen. Und das leider nicht nur wegen den Energiepreisen, sondern auch wegen der Misswirtschaft beim Deutschen Schachbund.

 

Jugendleiter Siegfried Eckhardt berichtete von vielen Erfolgen der Schachjugend, herausragend ist aber der dritte Platz der U10-Vierermannschaft bei der Württembergischen Vereinsmeisterschaft.

 

Für den Sommer sind folgende Veranstaltungen anvisiert:

  • 1. 7. Ausflug nach Mahlstetten, u. a. zum Kletterpark und mit Abschluss in der Lippachmühle.
  • 19. Juli: Spaichinger Jugendschachtag mit Animation der Deutschen Schachjugend
  • Kinderferienprogramm zum Beginn der Sommerferien
  • Rudolf-Hengstler-Turnier am 3.9. in der Rupert-Mayer-Schule

Für das Procedere der Mannschaftsaufstellungen 2024 einigte man sich auf folgendes Verfahren:

Zunächst wird wie in den Vorjahren eine Onlineerhebung durchgeführt zum Zwecke der Rückmeldung, wer regelmäßig zur Verfügung steht, wer nur bedingt und wer gar nicht zur Verfügung steht. In der Folge beraten die Spielleiter und Mannschaftsführer eine vorläufige Aufstellung, die online verschickt wird. Jeder soll sich gerne rückmelden, der Verbesserungsvorschläge hat. Es wird mehrere Wochen vorher zu einer Spielerversammlung an einem Freitag eingeladen. Erst am Ende der Spielerversammlung wird die Mannschaftsaufstellung in Stein gemeißelt.

Eine Ehrung für 10 jährige Mitgliedschaft wurde Dr. Axel Birkholz, Amias Binisan und Roland Grimm zuteil.

Fritillaria meleagris

18.04.2023

Fritillaria meleagris: Diese Schachblume, auch Schachbrettblume genannt, blühte rechtzeitig zu Christoph Kemmlers rundem Geburtstag in seinem Garten.

Herzlichen Glückwunsch!

2 Mannschaften bei den Bezirksblitzmannschaftsmeisterschaften

26. März 2023

Eine Abart des Schachspiels gilt als Spiel der Götter, denn man spielt mit keinem Geringeren als mit dem Göttervater Zeus und verlangt von ihm auch noch, gleich mehrere Runden zu blitzen. Im Schachring ist diese Spielweise so beliebt, dass man als einziger Verein mit gleich zwei Mannschaften zur Bezirksblitzdenkerschachmannschaftsmeisterschaft in die Zollernalbmetropole Balingen angereist kam und die Zweite bot dann auch noch eine Spielerin mehr auf, so dass man auch noch durchrotierte, damit jeder mal das Brett vor den Kopf bekam.

 

1. Mannschaft:

Platz 13

14 12 Punkte

1. Eckhardt S.    

4,0 Punkte

13 Spiele

2. Schrägle Th.   

9,0 Punkte

13 Spiele

3. Karg O.          

8,5 Punkte

13 Spiele

4. Ringwald Th.   

 8,0 Punkte

13 Spiele

 

 

Die erste Vierermannschaft erreichte nach 13 Runden den 6. Platz. Nach einem gutem Start mit 7:1 Punkten vorlor man unglücklich gegen Pfalzgrafenweiler. Danach lief nicht mehr viel zusammen, 1 Punkt aus 5 Spielen und der Anschluss an die vorderen Plätze war verfehlt. Mit einem doch noch erfolgreicheren Schlussspurt sicherte man sich noch den 6. Platz. Die zweite Mannschaft spielte zu fünft, deshalb setzte immer wieder ein anderer aus. Es reichte mit vier Mannschaftspunkten für den vorletzten Platz.

 

2. Mannschaft:

Platz 13

4 : 22 Punkte

1. Hengstler L.      

  1,5 Punkte

11 Spiele

2. Hengstler B.       

6,5 Punkte

10 Spiele

3. Zimmermann A.   

 5,0 Punkte

11 Spiele

4. Mattes S.         

  0,5 Punkte

10 Spiele

5. Madurska A.      

  1,0 Punkte

10 Spiele

 

 

Dreikönigsturnier: Armin Zimmermann auf dem Podest

06. Januar 2023

Der Schachverein Trossingen lud zum Dreikönigsturnier ins Rathaus nach Schura. Gespielt wurden sieben Runden nach dem Schnellschachmodus bei 15 min Bedenkzeit. Der Schachring Spaichingen stellte acht von 22 Teilnehmern. Besonders erfolgreich schlossen Armin Zimmermann als Zweiter und Axel Birkholz auf Rang vier ab. Mit dabei waren Bernhard Stirner, Günther Dieckmann, Linus Vogel, Alicja Madurska, Andy Ludwig und David Marciniak.

Pech im Spiel konnte durch nette Sachpreise bei der Tombola egalisiert werden.