1. Mannschaft: Landesliga

Mit einem blauen Auge und mit einem Punkt davongekommen

24.02.2024

SG Turm Albstadt 1 - SR Spaichingen 1                           4,0 :  4,0

Der Schachring Spaichingen entging knapp einer Niederlage und behält seinen zweiten Platz.

 

Schon vor dem Mannschaftskampf war klar, dass Albstadt als leichter Favorit in den Mannschaftskampf gehen würde. Trotzdem gelang es Siegfried Eckhardt, für die Spaichinger eine 0,5:1,5-Führung zu erkämpfen, da sein Gegner taktisch eine Figur einbüßte und schnell die Segel streichen musste. Zuvor hatte sich Bernhard Hengstler mit seinem Gegner auf ein Remis geeinigt. Richard Grimm nahm sein Angebot in einem ausgeglichenen Springerendspiel an, um kein unnötiges Risiko einzugehen und Axel Birkholz einigte sich ebenfalls auf ein Remis, da er die Stellung von Lukas Zetto stärker einschätzte. Somit stand es 1,5:2,5 für den Schachring, der sich aber vor vier sehr schweren Partien befand. Lukas Zetto hatte eine taktisch hart umkämpfte Partie. Der Gegner opferte Material für einen starken Angriff, den Lukas mehr oder weniger souverän verteidigte, sodass am Ende nicht mehr als ein Remis für den angreifenden Albstädter rauskam. Nahezu zeitgleich forcierte Axel Zepfs Gegner an Brett 1 ein Remis, da Axel akut in Zeitnot war. Oliver Karg hatte alles im Griff . . . Zumindest nachdem sein König von drei Leichtfiguren und einem Turm über das gesamte Schachbrett gejagt wurde und der Gegner zum Stabilisieren seiner Stellung ein Dauerschach übersah. Zuvor musste man sich fast schon die Frage stellen, warum Oliver überhaupt weiterspielt. Die Antwort lieferte dann sein Gegner. Der gesicherte Mannschaftspunkt erleichterte Lukas Hengstler an Brett 3, der nun nicht mehr ein verlorenes Turmendspiel remisieren musste um eine Niederlage der Mannschaft abzuwenden. Klaus Fuß spielte das Endspiel sehr genau, und so konnte Lukas die Stellung nicht halten.

 

Somit hält der Schachring seinen zweiten Platz, hat aber einen Punkt weniger als die Balinger, die den Schachring Heuberg-Gosheim mit 6:2 besiegten. Bisingen und Rottweil konnten sich mit ihren Siegen viel Luft nach unten schaffen.

 

Erfolgreicher Spieltag am Redoutesamstag

03.02.2024    

SR Spaichingen 1 - SC Bisingen 1                  4,5 : 3,5

Ein knapper Mannschaftskampf sichert weitere zwei Punkte für einen potentiellen Aufstiegskampf.

Am fünften Spieltag festigt sich die erste Mannschaft, durch einen knappen Mannschaftskampf

auf Augenhöhe, auf dem zweiten Platz in der Tabelle. Der Mannschaftskampf startete wenig erfolgsversprechend, da Lukas Zetto und Lukas Hengstler recht früh einen Bauern einbüßten und so auf die Verliererstraße abbogen. Als erstes wurde jedoch Bernhard Hengstler an Brett vier fertig, der sich recht schnell mit seinem Gegner auf ein Remis einigte.

Kurz darauf begingen die Bisinger Patrick Bach und Philipp Langenbach dieselben Fehler. Sie

tauschten ihre Figuren mit einem Bauern weniger und machten es Siegfried Eckhardt und

Richard Grimm damit einfach, die Partie im Bauernendspiel für sich zu entscheiden.

Oliver Karg sorgte für den Zwischenstand von 3:1, da er bei seinem Angriff auf der a-Linie nicht

wirklich vorankam und sich mit einem Remis zufrieden geben musste. Thomas Ringwald sorgte für das 4:1, indem er den gegnerischen König mit der Hilfe des Turmes und des Springers auf a8 fixierte und so kein Gegenspiel zuließ.

Lukas Hengstler bekam zwar etwas Kompensation für den Bauern und kämpfte lange um das

Remis, musste sich jedoch geschlagen geben, nachdem er in der Zeitnotphase eine Figur verlor.

Auch Lukas Zetto kämpfte lange in einem Turmendspiel mit zwei Minusbauern, die am Ende

aber einfach zu viel für den siegbringenden halben Punkt waren.

Diesen brachte aber Axel Zepf, der sich zwar in einem gewonnen Endspiel befand, aber lieber

dafür entschied, den Mannschaftskampf über den einfachen Remisweg abzusichern.

Mit dem Blick auf die Tabelle ergibt sich nun das Bild einer spannenden Landesliga. Balingen,

Spaichingen und Albstadt haben nichts mehr mit dem Abstiegskampf zu tun, können aber durch

direkte Duelle durchaus noch um den Aufstieg mitspielen.

Da man sich nicht darauf verlassen kann, dass es nur einen Absteiger aus der Landesliga geben

wird, sind ab dem vierten Platz alle Mannschaften im Abstiegskampf, weshalb die nächsten zwei

bis drei Mannschaftskämpfe für alle zehn Landesligisten von großer Bedeutung sein dürften.

 

Punkteteilung in der ältesten Stadt Baden-Württembergs

09.12.2023

SV Rottweil 1 - SR Spaichingen 1                            4,0 : 4,0

 

Am vergangenen Samstag bestritt der Schachring Rottweil den vierten Spieltag der Landesligasaison. Der Mannschaftskampf begann leider sehr unglücklich, als Lukas Zetto an Brett 2 etwas zu unvorsichtig agierte und von einem Angriff mit Qualitätsopfer überrannt wurde. Gleichzeitig befand sich Siegfried Eckhardt ebenfalls in einer schwierigen Situation. Allerdings gelang es ihm durch geschicktes Timing, auszunutzen, dass sein Gegner die Stellung nicht überblickte. Siegfried bot ein Remis an, das vom Rottweiler Felix Weidner, bereits durch starke Ergebnisse beim Bezirksopen aufgefallen, akzeptiert wurde.

Bernhard Hengstler spielte derweil eine recht unspektakuläre Partie, die in ein remisliches Endspiel mündete. Beide Spieler einigten sich auf die Punkteteilung am vierten Brett. Zur gleichen Zeit arbeitete Oliver Karg bereits daran, die Stellung seines Gegners Stück für Stück zu zerlegen, und erzielte einen souveränen Sieg zum 2:2 Ausgleich.

Die Führung wurde von Axel Birkholz an Brett 8 errungen. In einem zähen Endspiel wartete er geduldig ab, um die Stellung zu öffnen, und spielte das Endspiel dann deutlich sauberer als sein Rottweiler Gegenspieler. Lukas Hengstler an Brett 3 konnte sich aus der Eröffnung heraus einen großen Raumvorteil und eine gute Stellung erspielen. Leider gab er diesen Vorteil ab und musste sich letztendlich mit einem Remis zufriedengeben.

Richard Grimm spielte seine Stellung etwas passiv und konnte nie einen entscheidenden Vorteil herausarbeiten. Dennoch sicherte er durch ein Remis zumindest einen Mannschaftspunkt. Abschließend blieb Axel Zepf, der von Beginn an von dem deutlich überlegenen Borys Vilkisky, der bisher jedes seiner Spiele gegen Spaichingen gewinnen konnte, stark unter Druck gesetzt wurde und die Stellung irgendwann nicht mehr zusammenhalten konnte.

 

Am Ende des Tages steht gegen starke Rottweiler eine dem Spielverlauf entsprechende Punkteteilung als Ergebnis. Mit etwas Glück oder Pech hätte der Verlauf vermutlich in eine andere Richtung gehen können.

 

Mit fünf Remis an die Tabellenspitze

25.11.2023

Spaichingen 1 - Dornstetten-Pfalzgrafenweiler 1                 5,5 : 2,5

Die erste Mannschaft sicherte sich einen klaren Sieg mit 5,5 zu 2,5, obwohl kein einziger Sieg in den Partien verbucht wurde. Dies resultierte aus der Tatsache, dass fünf Spieler aus Pfalzgrafenweiler aufgrund von Personalmangel gegen eine vollbesetzte erste Mannschaft aus Spaichingen antreten mussten und entsprechend wenig Ambitionen zeigten. 

Dank einer 3:0-Führung, die von Anfang an bestand, benötigten die Spaichinger nur noch drei Remis, um den Mannschaftskampf für sich zu entscheiden. Schon nach etwa 2 Stunden sicherten Lukas Zetto und Axel Zepf mit Unentschieden an den Brettern 1 und 2 den ersten sicheren Mannschaftspunkt. Lukas Hengstler bot in einer gewonnenen Stellung mit einem Mehrbauern sofort ein Remis an und erzwang damit direkt auch den Mannschaftssieg. 

Schließlich akzeptierten auch Bernhard Hengstler und Oliver Karg die Remisangebote ihrer Gegner, wodurch der Mannschaftskampf nach nur 2,5 Stunden beendet war. Aufgrund einer Niederlage von Albstadt in Balingen führt der Schachring Spaichingen nun mit 6 Punkten die Tabelle der Landesliga an und kann sich für diese Saison vornehmen, wieder um die vorderen Plätze mitzuspielen.

Ungefährdeter Sieg in Überzahl

04.11.2023

SR Spaichingen - Nusplingen       5,5 : 2,5

Am Samstag konnte der Schachring Spaichingen einen weiteren ungefährdeten Sieg in der Landesliga feiern. Dieses Mal trafen sie auf die Mannschaft aus Nusplingen und sicherten sich den zweiten Mannschaftssieg mit einem souveränen Ergebnis von 5,5:2,5.

Schon vor Beginn der Partien mussten die Gäste aus Nusplingen einen herben Rückschlag hinnehmen, da ihr Spitzenbrett Sam Karle krankheitsbedingt ausfiel. Dies führte dazu, dass sie am ersten Brett gegen Lukas Zetto kampflos aufgeben mussten und Spaichingen bereits mit 1:0 in Führung lag, bevor die Partien überhaupt begonnen hatten.

Schon in den frühen Phasen der Partien zeichneten sich an mehreren Brettern bessere Stellungen für die Spaichinger ab.

Oliver Karg, hatte nach nicht einmal 20 Zügen eine bessere Stellung und erzwang ein Remis. Zu diesem Zeitpunkt war bereits zu erkennen, dass Spaichingen in mehreren Partien besser stand und kein unnötiges Risiko eingegangen werden musste, um den Mannschaftskampf zu gewinnen.

Auch Axel Birkholz konnte nach etwa 20 Zügen eine bessere Stellung erlangen, jedoch fand er keinen konkreten Gewinnweg und einigte sich ebenfalls auf ein Remis.

Siegfried Eckhardt stand kurz davor, einen Bauern zu verlieren und einen gefährlichen Freibauern verteidigen zu müssen, als sein Gegner aus unerklärlichen Gründen das Remisangebot annahm. Dies hätte zu diesem Zeitpunkt ein wichtiger Brettpunkt für die Nusplinger geben können.

Durch diese Remis-Ergebnisse konnte auch Bernhard Hengstler in einer besseren Stellung ein weiteres Remis erzwingen, womit es 3:2 für Spaichingen stand. Obwohl der Zwischenstand knapp erscheinen mag, waren die Spaichinger an den verbleibenden drei Brettern in Gewinnstellungen.

Lukas Hengstler beendete seine Partie zuerst. Er fand sich durch Tempoverluste und zu passive Züge seines Gegners in einer deutlich überlegenen Stellung wieder, wurde jedoch zu ungeduldig und einigte sich schließlich nach einem schwachen Abtausch mit seinem Gegner auf Remis.

Hakan Sancakli hingegen befand sich in einer klaren Gewinnstellung und konnte mit wachsendem Druck taktisch geschickt eine Figur gewinnen, womit er den Mannschaftssieg für Spaichingen sicherstellte. Die Ersatzspieler der ersten Mannschaft trugen somit in der bisherigen Saison mit einer Gesamtbilanz von 3,5 aus 4 wesentlich zu den Siegen bei.

Zum Schluss überrollte Richard Grimm im Turmendspiel seinen Gegner mit zwei Bauern und einem Turm und sorgte für einen Endstand von 5,5:2,5.

 

Mit diesem Sieg ist der Schachring Spaichingen nun auf Platz zwei. Die Albstädter sind mit ihrem deutlichen 7:1 Sieg gegen Frommern aufgrund der Brettpunkte auf Platz eins.

Landesligawürdige Breite in der Ersten

07.10.2023

SK Horb 1 -  SR Spaichingen 1                         3,0 : 5,0

Dreifach verstärkt mit Bezirksligaspielern gewinnt die Erste den Saisonauftakt. 

Trotz des Fehlens von drei Spielern aus den ersten vier Brettern gelang es der ersten Mannschaft des Schachrings Spaichingens, einen überzeugenden Sieg mit 5:3 gegen die Mannschaft aus Horb einzufahren. Die drei Ersatzspieler erwiesen sich dabei als äußerst zuverlässige Verstärkung und holten 2,5 von 3 möglichen Punkten.

Oliver Karg an Brett zwei beendete seine Partie zuerst. Er spielte gegen Ralf Schoblocher in einer ausgeglichenen Stellung und wartete im 16. Zug einige Minuten, bevor er ein Remisangebot akzeptierte. An den hinteren Brettern deutete sich zu diesem Zeitpunkt bereits an, dass ein Sieg an Brett 2 nicht zwingend notwendig war.

Am achten Brett übernahm Thomas Ringwald durch geschicktes Tauschen die Initiative im Endspiel und erarbeitete sich schließlich eine Mehrfigur, die er sicher verwertete. Damit ging Spaichingen mit 1,5:0,5 in Führung.

An Brett 3 lieferte Richard Grimm eine solide Partie und einigte sich wie Oliver nach 16 Zügen mit seinem Gegner auf ein Remis, was einen weiteren halben Punkt für die Spaichinger Mannschaft bedeutete.

Axel Birkholz an Brett 5 erlangte bereits in der Eröffnung einen entscheidenden Vorteil und spielte seine Position konsequent und sicher herunter, was zu einem weiteren Punkt für den Schachring führte und den Zwischenstand auf 3:1 erhöhte.

Der zweite Punkt eines Ersatzspielers wurde von Pascal Haufe geholt. An Brett 6 nutzte er einen Fehler seines Gegners eiskalt aus und rollte langsam, aber sicher mit einer Bauernwalze über die Verteidigungsstellung seines Kontrahenten. Damit sicherte er den ersten von zwei Mannschaftspunkten, die an diesem Tag erspielt werden sollten.

An den Brettern 1, 4 und 7 fehlte Spaichingen also nur noch ein halber Punkt zum ersten Saisonsieg. Christof Beuter an Brett 4 konnte seinen Angriff auf den König seines Gegners Siegfried Eckhardt nicht weiterführen und bot ein Remis an, das natürlich angenommen wurde. Damit stand es 4,5:1,5.

Da der Mannschaftskampf bereits entschieden war, wurde auch das Remisangebot von Armin Zimmermann an Brett 7 angenommen, da Armin ohnehin die gesamte Partie über eher am Drücker war.

An Brett 1 spielte nun noch Lukas Hengstler gegen Julius Steiglechner. In einer leicht besseren Stellung für das Horber Brett 1 geriet Lukas in eine kritische Phase und in Zeitnot. Er versuchte einen Damentausch zu vermeiden, um die Remischancen zu erhöhen, verlor jedoch dabei eine Figur, was zum schnellen Ende der Partie und zu einem 5:3 Endstand führte.

Der Schachring Spaichingen bewies in diesem Mannschaftskampf, dass die erste Mannschaft auch in der Breite solide, landesligawürdige Leistungen erbringen kann. Mit diesem Sieg wird ein vielversprechender Start in die Saison hingelegt und man darf auf weitere Erfolge in der kommenden Landesligasaison hoffen.